21.05.2019

Endlich wieder Störche!

Nachdem die Nilgänse nun raus aus dem Nest sind, hat unser Zooteam heute Hand angelegt und nicht nur die Kamera wieder zum Leben erweckt, sondern auch umgehängt! Damit können wir endlich einen Blick auf die neue Brutstätte unserer Störche werfen. Die Jungtiere sind schon einige Zeit geschlüpft und auch nicht mehr so klein, es gibt aber bestimmt noch ganz viel zu entdecken!

17.04.2019

Kamera gestört

Leider gibt es ein technisches Problem mit der Kamera. Um die laufende Brut nicht zu stören, kann es sein, dass die Behebung erst nach Abschluss der Brut erfolgen kann. Schade!

13.04.2019

Die Störche sind umgezogen!

Dieses Jahr wird es wohl keine Storchenbrutbilder geben. Die Störche haben sich ein neues Nest im Wasserschulgarten gebaut, das leider zu weit von unserer Kamera entfernt ist, um irgendwas sinnvoll zeigen zu können.

Weiterlesen ...

12.12.2018

Kaum da - schon wieder weg...

Gerade mal einen Tag hat es die Küken im Nest gehalten - was für sogenannte Nestflüchter völlig normal ist. Heute Morgen gegen 8 Uhr hat Mama Nilgans beschlossen, dass die Küken reif für die große weite Welt sind und hat sich mit der ganzen Brut zum "großen Sprung" aus dem Nest entschlossen. Dem Vernehmen nach sind alle Küken heil auf dem Boden angekommen. Da die Küken jetzt ca. 8-10 Wochen benötigen um ausgewachsen und flugfähig zu sein, werden wir sie im Storchennest nicht mehr wieder sehen - wer sie jetzt beobachten möchte, kommt also am besten einfach in den Zoo. Hier noch eine etwas längere Galerie mit den Bildern vom "Auszug". Wir wünschen: viel Glück da draußen!

Weiterlesen ...

12.12.2018

Sieben auf einen Streich

Mittlerweile sind sieben Küken geschlüpft, die letzten beiden Eier waren vermutlich nicht befruchtet. Die Küken trauen sich alle paar Minuten für ein paar Erkundungsrunden im Nest unter der Mutter hervor, ziehen sich dann aber schnell wieder ins warme Gefieder zurück. Am späteren Nachmittag hat die Mutter das Nest für ein paar Minuten vermutlich zum fressen verlassen, die Küken haben sich dann ganz dicht zusammengekuschelt. Wir haben ein paar Bilder vom Gewusel im Nest in einer Galerie zusammengefasst.

Weiterlesen ...

12.12.2018

Es ist soweit...

Die ersten Küken sind geschlüpft! Gestern Abend hat das Elterntier vermutlich die erste aufgebrochene Eierschale unter sich hervorgeholt, auf den Nachtbildern war das jedoch nicht sicher zu erkennen. Seit heute Vormittag ist aber endgültig klar, dass mehrere Küken geschlüpft sind, die immer mal wieder unter dem Elterntier hervorschauen. Wir sagen: willkommen in Jülich!

Weiterlesen ...

11.12.2018

Jede Menge Eier

Hier ein Bild von heute Nachmittag. Sehr schön zu sehen: wir haben tatsächlich sogar neun Eier! Da die Brut um den 08. November angefangen hat, müsste es jetzt eigentlich jeden Moment soweit sein, dass das erste Küken schlüpft.

Weiterlesen ...

15.07.2018

Kamera kurzfristig wieder aktiviert - Brut nicht erfolgreich

Am gestrigen Samstag wurde die Kamera vom Park kurzfristig wieder in Betrieb genommen. Nachdem das erste Gelege 2018 leider nicht erfolgreich war, ist nun klar, dass auch das zweite Gelege erfolglos ist. Nachdem die Kamera am 30.05. wieder eingeschaltet worden ist, konnten wir zwei augenscheinlich neue Eier im Nest entdecken. Wann diese genau gelegt worden sind, ist nicht klar. Die Eier sind damit jetzt mindestens 45 Tage alt. Da die normale Brutzeit der Störche aber nur 30-35 Tage dauert, müssen wir leider feststellen, dass die Eier wie schon beim Gelege 2017 wohl nicht befruchtet sind - sich also gar keine Küken entwickeln konnten.

Damit wird es wohl entgültig nichts mehr mit jülicher Jungstörchen im Zoo des Brückenkopf-Parks in 2018. Wie schon letztes Jahr, bleibt uns damit nur, den Storcheneltern weiterhin ein gutes Jahr zu wünschen und auf einen neuen Versuch im nächsten Jahr zu hoffen.

Das Zoo-Team hat angekündigt, die Eier im Laufe der kommenden Woche bergen zu wollen, damit die Storcheneltern nicht sinnlos weiter brüten.

08.11.2018

Neues Gelege - aber nicht vom Storch

Heute Morgen gegen 7:30Uhr hat eine Nilgans das Storchennest besetzt und innerhalb kürzester Zeit vermutlich fünf Eier gelegt.

10.11.2018

Die Nilgans

Nilgänse sind keine bei uns heimischen Tiere, sondern sogenannte "Neozoen". Sie wurden vom Menschen aus ihrer ursprünglichen Heimat in Afrika nach Europa als Ziergeflügel importiert. Durch entflohene Tiere hat sich mittlerweile in MItteleuropa eine wachsende Population freilebender Nilgänse etabliert.

Normalerweise brüten Nilgänse in unseren Breiten während der Sommermonate, in ihrer Heimat wird die Brut aber durch die Regenzeit mit ausgelöst. In Kenia brüten sie  das ganze Jahr über. Die Nilgans ist dabei äußerst flexibel, was ihre Brutstätte anbelangt - sie brütet sowohl am Boden in Gras- oder Felsnestern, als auch auf Bäumen oder - wie bei uns - in verlassenen Nestern und Horsten anderer großer Vögel. Die Brutdauer beträgt 28-30 Tage - wir werden daher um den 2. Advent herum sehen können, ob dieses Gelege erfolgreich ist!